Spotcheck: Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis

11.10.2015 Autor: Simon
Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis
auf Karte anzeigen

Gestern hat es uns nach Österreich in den Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis gezogen. Der erste Eindruck an der Talstation ließ viel versprechen. Pumptrack, Dropbatterie, Jumparea, Bikeverleih (Kona) und Bikewash, alles vorhanden.

Dann ging es mit der geräumigen Gondel in die Höhe. Mit etwas Technik lassen sich pro Kabine bis zu 4 Bikes inklusive Fahrer transportieren. Nach einer zügigen Auffahrt mit Ausblick auf die verschiedenen Lines, kommt man oben an der gut beschilderten Bergstation an. Auf den schwarzen Lines gehts augenscheinlich richtig zur Sache weshalb wir uns wieder für die blauen und roten Lines entschieden haben. Nach den ersten Abfahrten auf den verschiedenen Abfahrtsmöglichkeiten innerhalb der Schwierigkeitsstufe Blau und Rot ein erstes Fazit, geiler Park! Nach 7 Auffahrten legten wir eine Mittagspause an der Talstation ein. 2 Softdrinks + 2x Curry mit grosser Portion Pommes für 21€, kann man nichts sagen. Danach wieder aufgewärmt zurück ins Getümmel. Der Park hatte sich mittlerweile deutlich gefüllt, aber dennoch gelangt man trotz kurzer Wartezeit zügig an die Einstiege zurück. Nach weiteren Abfahrten wurde zu guter Letzt noch schnell das Bike vom Matsch befreit.

 

Gesamtfazit: Positiv empfanden wir wie toll der Bikepark in die Natur eingearbeitet wurde, mit vielen wählbaren Abfahrtsmöglichkeiten und an jeder Abzweigung deutlich ausgeschildert. Hier kann man auch mal mehrere Tage am Stück Spass haben ohne das Langeweile aufkommt. Viele kleine und größere Sprünge, Tables, Drops und Kicker garantieren für ausreichend Airtime. Lediglich die teilweise doch schon sehr stark zerbremsten Lines und der doch etwas höhere Ticketpreis mit 34€ für die Tageskarte sind uns etwas negativ aufgefallen.

 

Dieser Park steht auf jeden Fall für kommende Saison wieder auf dem Zettel. Wir hoffen, dass sich bis zum Saisonstart 2016 die Pisten wieder in tadellosem Zustand befinden.

 

 

 

Ihr findet diesen Bikepark auf unserer Map, Ride on!

Aus Leidenschaft zum Biken

Im September 2015 begannen wir in einer einfachen Google Map offizielle Spots für Mountainbiker zu sammeln. Nachdem das Projekt rasant eine Fangemeinde gefunden hatte, folgten bald Auftritte im Social Media und eine erste Webpräsentation mit integrierter Map. Wir sind stolz darauf, seit März 2017 mit der neuen Website eine professionelle Plattform geschaffen zu haben.

Team

Simon Messinger

Gründer / Biker

Als ich vor ein paar Jahren das Mountainbiken wieder für mich entdeckte, glaubte ich nicht, jemals Initiator eines solch großen Projektes zu werden. Mit der Passion zum Biken war es aber ein Leichtes, viel Freizeit dafür zu opfern. Ich bin mir sicher sagen zu können, mit MyBikemap haben wir genau ins Schwarze getroffen.

Maurice Messinger

Interactive Designer

Patrick Mülhaupt

Webdeveloper